Neue Features in Magento2

von Roman Hutterer, 24. September 2015

In unserem letzten Artikel Magento1 vs. Magento2 haben wir die technischen Unterschiede zwischen Magento 1 und Magento 2 aufgezeigt. In diesem Artikel wollen wir einige neue und spannende Features von Magento 2 näher beschreiben.

Die neue Struktur

Es gibt zwei grundlegende Änderungen in der Datei-Struktur von Magento2.

Erstens: Alle Module liegen direkt im Ordner „code“. In Magento 1 lagen hier noch die sogenannten „CodePools“.

Zweitens: Jedes Modul hat nun sein eigenes „View“ Verzeichnis in dem alle Dateien die für die Ausgabeschicht zuständig sind liegen. (z.B. Templates, Layout-Files, JavaScript, CSS/LESS, …)

Es gibt 4 Typen von Ordnern in der Dateistruktur von Magento 2:

  • Haupt-Verzeichnisse (z.B. /app/code, /lib, …)
  • System-Verzeichnisse (z.B. /var/di, /var/generation, …)
  • Anwendungs-Verzeichnisse (z.B. /app/design, /var/tmp, …)
  • Öffentliche-Verzeichnisse (z.B. /pub, /pub/static, …)

Die Hauptverzeichnisse können nicht verändert werden. Das Haupt- und das Anwendungsverzeichnis können über die config.xml konfiguriert werden.

CSS Präprozessor

Magento 2 verwendet im Standard kein Bootstrap oder eines der anderen bekannten CSS-Frameworks, setzt aber auf den Präprozessor LESS in Verbindung mit eigenen Styles. Für die Verarbeitung und Auslieferung setzt Magento 2 auf einen „Publisher“,  das ist eine Bibliothek die CSS und LESS Dateien nach den definierten Regeln sucht und zusammenfügt.

Magento UI Bibliothek

Die Magento UserInterface Bibliothek ist eine modulare Frontend-Bibliothek die eine Reihe von Mixins und Basiselemente verwendet und hilft das Thema „Frontend Entwicklung“ wesentlich zu vereinfachen.  Nachfolgend eine Auflistung der wichtigsten Elemente und Eigenschaften die in dieser Bibliothek enthalten sind:

  • LESS Präprozessor für CSS Generierung
  • Fokussierung auf Web-Standards
  • Leicht anpassbar
  • Leicht zu verwalten
  • Responsive

Die „Magento UI Library Mixins“ liegen im Verzeichnis „{root}/lib/web/css/source/lib“

magento ui library mixins

Magento2 Test Framework

Magento2 wird komplett „testgetrieben“ entwickelt. Das heißt, damit Änderungen in den Core aufgenommen werden muss die Funktionalität durch automatisierbare Tests abgedeckt sein. Natürlich gibt es auch noch andere Kriterien die auf der Seite für Magento2 Contribution Guide nachzulesen sind. Zwar gibt es mit Magento ab der Version 1.9.x automatisierte Tests aber diese decken nur einen Bruchteil der Funktionen ab. Magento 2 wurde von Anfang an mit automatisierten Tests entwickelt, das positive Auswirkung auf die Qualität des Codes hat. Unter anderem sind folgende Testarten dabei abgedeckt: Static Tests, Performance Tests, Unit Tests, Legacy- und Migration Tests, Integration Tests und JavaScript Unit Tests.

Performance in Magento 2

Die Performance in Magento 2 ist eine der grössten Verbesserungen im Vergleich zu Magento 1. Einige Anfragen sind fast doppelt so schnell wie bei Magento 1. Des weiteren gbt es ein Performance-Toolkit für Magento 2, welches auch für Magento 1 EE verfügbar ist. Und nicht zuletzt, Magento 2 wurde auch auf Kompatibilität mit Open-Source Virtual Machine HHVM 3.6 überprüft.

Magento 2 Developer Beta Webinars

No Comments


Ihr Kommentar dazu

Your email address will not be published Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

*